Wechselverfahren

Wie funktioniert der Wechsel?

Wie funktioniert der Wechsel?


Bei einem Wechsel zur Helmut Westarp GmbH & Co. KG wechseln Sie nicht einfach den Entsorger. Vielmehr bedeutet Ihr Wechsel: Entsorgung, Verwertung und Vermarktung Ihres Gewerbeabfalls – preiswert und aus einer Hand.

FromTo

unverbindliches und kostenloses Angebot

Fordern Sie ein unverbindliches und kostenloses Angebot an.

Auf Wunsch klären Sie Ihre Bedarfslage gemeinsam mit einem Mitarbeiter unseres Außendienstes vor Ort. Ihre aktuellen Verträge und Laufzeiten werden im Detail überprüft, um den reibungslosen Wechsel zu gewährleisten.

FromTo

Klärung aller Details

Nach Klärung aller Details wird der Vertrag abgeschlossen und der Wechsel kann erfolgen.

Beim Vertragsabschluss erhalten wir von Ihnen eine Vollmacht zur Umstellung. Die erforderlichen Formalitäten (z.B. der Antrag auf Reduzierung oder auf Neugestellung der kleineren Pflichttonne) werden vollständig durch uns abgewickelt.

FromTo

Gewerbeabfälle preiswert und ökologisch entsorgen

Entsorgen Sie Ihre Gewerbeabfälle preiswert und ökologisch mit der Helmut Westarp GmbH & Co. KG.

Zunächst werden unsere Behälter aufgestellt und die verantwortlichen Mitarbeiter in die Entsorgungsabläufe eingewiesen. Wir unterstützen Sie in allen Belangen der gewerblichen Entsorgung.

Was ist Gewerbeabfall oder Gewerbemüll?

Was ist Gewerbeabfall oder Gewerbemüll?

Gewerbemüll ist kein Müll

Gewerbeabfall wird zunehmend zur wertvollen Ressource für die weltweite Rohstoffwirtschaft.

Daher rückt neben der Vermeidung die Verwertung von Gewerbemüll zunehmend auch in den Fokus des Abfallerzeugers.

hausmüllähnlicher Gewerbeabfall

hausmüllähnlicher Gewerbeabfall

Unter hausmüllähnlichem Gewerbeabfall versteht man Restabfälle aus Gewerbebetrieben und Institutionen. Die Abfallgemische haben eine ähnliche stoffliche Zusammensetzung wie Hausmüll.

Die Mengenanteile können allerdings deutlich vom Hausmüll abweichen, da sie sich branchenspezifisch stark unterscheiden.

Zusammensetzung, Trennung, Verwertbarkeit

Zusammensetzung, Trennung, Verwertbarkeit

Die Entsorgung gewerblicher Siedlungsabfälle und bestimmter Bau- und Abbruchabfälle in Deutschland unterliegt seit 2003 der Gewerbeabfallverordnung,
in der die Abfallzusammensetzung, Trennung, Verwertbarkeit und die Verwertungsquoten von Gewerbemüll
festgelegt sind.

Gewerbeabfall ökologisch entsorgen


Warum die ökologische Entsorgung von Gewerbeabfall preiswerter ist: Gewerbeabfälle sind wertvolle Ressourcen. Durch innovatives Recycling können aus Gewerbeabfällen Rohstoffe gewonnen werden. Neueste Recycling-Technologie bietet dabei nicht nur die umweltschonendsten, sondern zugleich die kostengünstigsten Methoden der Entsorgung und Verwertung von Gewerbeabfall.

Was ist Gewerbeabfall oder Gewerbemüll?


Gewerbemüll ist kein Müll – Gewerbeabfall wird zunehmend zur wertvollen Ressource für die weltweite Rohstoffwirtschaft. Daher rückt neben der Vermeidung die Verwertung von Gewerbemüll zunehmend auch in den Fokus des Abfallerzeugers.

Unter hausmüllähnlichem Gewerbeabfall versteht man Restabfälle aus Gewerbebetrieben und Institutionen. Die Abfallgemische haben eine ähnliche stoffliche Zusammensetzung wie Hausmüll. Die Mengenanteile können allerdings deutlich vom Hausmüll abweichen, da sie sich branchenspezifisch stark unterscheiden.

Die Entsorgung gewerblicher Siedlungsabfälle und bestimmter Bau- und Abbruchabfälle in Deutschland unterliegt seit 2003 der Gewerbeabfallverordnung, in der die Abfallzusammensetzung, Trennung, Verwertbarkeit und die Verwertungsquoten von Gewerbemüll festgelegt sind.

Kosten für die Entsorgung von Gewerbeabfall

Die Entsorgung von Gewerbeabfall erfordert ein besonders hohes Maß an Umsichtigkeit. Ziel ist dabei ein Maximum an Wirtschaftlichkeit auf ganzer Linie. Von der Abfalltrennung bis zur Vermarktung der Wertstoffe entstehen Kosten, können aber vor allem geldwerte Vorteile genutzt werden.

Verwertung reduziert Entsorgungskosten von Gewerbeabfall um bis zu 50%. Die Kosten in bestehenden Verträgen mit kommunalen oder anderen Entsorgern sind in der Regel unnötig hoch. Wird Gewerbeabfall z.B. nicht in Verbrennungsanlagen beseitigt, sondern als Rohstoff für die Energieerzeugung genutzt, kann ein hohes Maß der Kosten eingespart werden. Eine nachhaltig preiswerte Entsorgung von Gewerbeabfall ermöglichen wir z.B. durch

  • effizientes Tourenmanagement
  • innovatives Recycling
  • volle Rechtssicherheit
  • strategische Vermarktung der Wertstoffe.

Neben dem Preisvergleich dienen folgende Fragen als Wegweiser für die Aufdeckung und Realisierung von Einsparpotenzialen:

  • Welche Abfallarten sind im Gewerbeabfall/ Abfallgemisch enthalten?
  • Wie kann die Trennung des Gewerbeabfalls an der Anfallstelle verbessert werden?
  • Können die Gebühren für die Pflichttonnen reduziert werden?
  • Kann die Rechtssicherheit erhöht und damit das Kostenrisiko gemindert werden?
  • Welche Einsparungen sind durch eine optimale Verwertung und Vermarktung zu erwarten?

Informieren Sie sich zu den Möglichkeiten effizienter und preiswerter Gewerbeabfall Entsorgung. Wir ermitteln Ihr Einsparpotenzial. Wenden Sie sich an einen unserer Ansprechpartner oder lassen Sie sich ein kostenloses Angebot ausstellen.

Die Gewerbeabfallverordnung GewAbfV im Überblick


Um eine bestmögliche Abfallverwertung zu garantieren, müssen Gewerbebetriebe ihre Abfälle bereits an der Anfallstelle trennen. Wird das Gemisch nachweislich in einer zertifizierten Abfallsortieranlage, in der die Abfälle getrennt und anschließend einer Verwertung zugeführt werden, behandelt, kann von der Getrennthaltung abgesehen werden. Umweltschädigende Scheinverwertungen – die illegale Entsorgung nicht verwertbarer Abfälle – sollen durch die Verordnung konsequent unterbunden werden.

  1. Das Abfallgemisch wird in verwertbare und zu beseitigende Abfälle eingestuft.
  2. Neben den Gewerbeabfallerzeugern und -besitzern unterliegen der Verordnung auch Betreiber von Vorbehandlungsanlagen zur stofflichen oder energetischen Verwertung.
  3. Nicht betroffen sind die der gesetzlichen Rücknahme unterliegenden Abfälle wie z.B. Verpackungen. Auch Abfallarten, die dem öffentlich-rechtlichen Entsorger zu überlassen sind wie z.B. ungefährliche, nicht verwertbare Abfälle, fallen nicht unter die Verordnung. Sofern sie nicht in eigenen Anlagen beseitigt werden, sind Gewerbeabfallerzeuger verpflichtet, solche Abfälle auf öffentlich-rechtlichem Wege zu entsorgen.
  4. Papier, Pappe, Kartonagen – kurz PPK –, Kunststoff-, Glas- und Metallabfälle sowie Bioabfälle sind getrennt zu halten. Zu Bioabfällen gehören biologisch abbaubarer Küchenabfall, Großküchen- und Kantinenabfall, biologisch abbaubarer Garten- und Parkabfall und Marktabfall. Bioabfälle müssen separat über eine Biotonne oder Speiserestetonne entsorgt werden.
  5. Für Bau- und Abbruchabfälle gelten gesonderte Regelungen der Getrennthaltung.
  6. Abfälle zur energetischen Verwertung dürfen keine mineralischen und keine Glas-, Metall- und Bioabfälle enthalten. Die Trennung von Holz und Verpackungen ist gesondert geregelt.
  7. In Ausnahmefällen kann von der Getrennthaltung abgesehen werden. Auch von der erforderlichen Vorbehandlung des Gewerbeabfallgemischs kann unter bestimmten Voraussetzungen abgesehen werden.
  8. Für nicht verwertete Abfälle, die auf öffentlich-rechtlichem Wege zu entsorgen sind, muss mindestens eine sogenannte Pflichtrestmülltonne vorgewiesen werden.
  9. Nur bestimmte Zusammensetzungen gewerblicher Abfallgemische dürfen der Vorbehandlung zugeführt werden. Nicht zulässige Abfallanteile sind insbesondere biogene Abfälle. Diese dürfen weder enthalten sein noch zur Vorbehandlung gegeben und angenommen werden.
  10. Vorbehandlungsanlagen müssen die vorgeschriebenen Getrennthaltungsgebote und Verwertungsquoten – mindestens 85% der Abfälle – einhalten. Nicht zertifizierte Vorbehandlungsanlagen werden diesbezüglich regelmäßig kontrolliert.

Zu Einzelheiten der Verordnung informieren wir Sie gerne persönlich. Für das Handling Ihres spezifischen Gewerbeabfalls ermitteln wir Handlungsempfehlungen und Optionen.

Abfall


0
+
gerettete Fichten pro Jahr durch Papierrecycling
0
Fässer Heizöl pro Jahr eingespart durch Ersatzbrennstoff
0
Fässer Erdöl pro Jahr eingespart durch Kunststoffrecycling
0
%
Verwertung durch unsere Ökosort-Anlage

Folgende Abfälle werden bei uns verwertet:


An der Betriebsstätte Ökopark können große und kleinste Mengen an Papier angeliefert werden wie z.B. Zeitungen, Zeitschriften, Illustrierte, Kartonage und Druckereiabfälle
Das Altpapier wird je nach Beschaffenbheit sortiert und zu Ballen gepresst. Als Endprodukt entstehen dabei genormte und international anerkannte Rohstoffqualitäten, welche an Papierfabriken in aller Welt geliefert werden.
So bieten wir den Abfallstellen eine optimale Verwertung der Papierabfälle.
Für unsere Kunden aus der Papierindustrie sind wir seit langem ein zuverlässiger Lieferant einer breiten Palette an Altpapiersorten:

aus Sicht des Umweltschutzes optimale Abfallentsorgung

Bei Helmut Westarp werden alle Abfälle sorgfältig sortiert. Wertvolle Rohstoffe wie Papier, Metalle, Kunststoffe, Glas und Holz werden zurückgewonnen. Stoffliche nicht verwertbare Abfälle werden aufbereitet und als Energiequelle für die Erzeugung von Strom und Wärme genutzt.

* Kartonage
* Zeitungen
* Zeitschriften
* Illustrierte
* Mischpapier
* Büropapier
* Druckereiabfälle
* Späne
* Etiketten
* Graukarton
* Wellpappe
* Akten
* Endlosformulare
* Laminatpapier
* kaschierte Papiere
* Rollen

Das Recycling von Kunststoffen aus dem Bereich der Verpackungen, gebrauchte Produkte als auch Produktionsabfälle werden von uns zu Sekundärrohstoffen aufbereitet. Dadurch werden natürliche Ressourcen geschont.
Die unterschiedlichsten Kunststoffe werden an unserem Standort Ökopark sortiert und dann in Form von Ballen, Rollen, Klumpen und Flakes an Abnehmer weltweit verkauft.
Je nach Wirtschaftszweig können unterschiedliche Kunststoffabfälle anfallen. Folgende Kunststoffe können wir erfassen und verwerten:
HDPE, LDPE, PP, PET, PVC, PS, ABS, PC, POM, PA, PMMA

Als zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb entsorgen wir gemischte Gewerbeabfälle aus den unterschiedlichsten Branchen.
Der Gewerbeabfall wird an unserem Standort in Aschaffenburg gesammelt und über unsere Sortieranlage Ökosort aufbereitet.
Über die Ökosort werden alle Abfälle zu 100% stofflich und energetisch nach den Vorgaben des KrW-/AbfG bzw. Gewerbeabfallverordnung verwertet.
Unsere Kunden aus Gewerbe- und Industrie bieten wir zusätzlich eine individuelle Beratung und entwickeln Abfallkonzepte mit sinnvollen Verwertungslösungen.
Durch die garantierte umweltgerechte Verwertung der Abfälle wird eine ökologisch zeitgemäße Unternehmenspolitik unserer Kunden unterstützt.

die fach- und umweltgerecht Entsorgung von gefährlichen bzw. problematischen Abfällen ist eine wichtige Aufgabe. Mit unserer Gefahrstoffsammelstelle am Standort Ökopark Aschaffenburg haben wir die Möglichkeit eine große Anzahl an verschiedenen Sonderabfällen anzunehmen.
Wir bieten ferne unseren Kunden die Prüfung und Auswahl von Verwertungswegen, das Erstellen und Führen von Entsorgungsnachweisen sowie Verpacken und Kennzeichnen nach Gefahrgutrecht an.
Neben festen und flüssigen Sonderabfällen bieten wir auch die Annahme und Reinigung von verschmutzten Fässern, Kanistern, IBC etc. an, damit diese schadstofffrei der stofflichen Verwertung zugeführt werden können.

Bei einer Vielzahl von Abfallstellen aus der Gastronomie, Lebensmittelindustrie sowie dem Einzelhandel erfassen wir Bioabfälle.
Wir stellen unseren Kunden dafür spezielle Behälter zur Verfügung, welche im Austausch gegen gereinigte Behälter abgeholt werden. Die Einhaltung der entsprechenden Hygienevorschriften sind dabei selbstverständlich oberstes Gebot. Diese Abfälle werden durch Vergärung zu Biogas verarbeitet, welches wiederum zur Herstellung von Ökostrom verwendet wird.
Folgende Bioabfälle sammeln und verwerten wird u.a.:
* Speisereste
* Küchenabfälle
* Frittierfett
* Fleisch
* Backwaren
* Süßwaren
* Teigwaren
* Obst
* Gemüse
* Zucker
* Sirup
* Getränke
* Fettabscheiderinhalte
* verdorbene Nahrungsmittel

Die auf Baustellen anfallenden Abfälle werden von uns über Container erfasst und zu unseren Aufbereitungsanlagen transportiert. Unser Containerdienst erfüllt dabei die Anforderungen an Flexibilität und Zuverlässigkeit, die für eine Baustellentsorgung erforderlich ist.
Folgende Bau- und Abbruchabfälle erfassen und entsorgen wir u.a.:
* Bauschutt
* Altholz
* Erdaushub
* Stahlschrott
* Mitschabfall
* Kunststoff
* Isoliermaterial
* Kabel
* Beton
* Sand
* Asphalt
* Rigips

An unserem Standort Ökopark bieten wir unseren Kunden die Annahme von gebrauchten Elektronikgeräten verschiedener Herkunft. Dabei werden die Geräte in die unterschiedlichen Bestandteile zerlegt und diese schadstofffrei dem Rohstoffkreislauf zugeführt.
Folgende Elektrogeräte erfassen und verwerten wir u.a.:
* Computer
* Bildschirme
* Haushaltsgeräte
* Leiterplatten
* Stecker
* Kabel
* Platinen
* Schaltschränke
* Fernseher
* Waschmaschinen
* Spülmaschinen
* Staubsauger
* Hi-Fi-Geräte
* Beleuchtungskörper
* Spielzeug
* Sportgeräte
* Freizeitgeräte
* Telekommunikationsgeräte

Bei der Annahme von Altglas besteht oftmals die Problematik, dass das angelieferte Altglas nicht frei von Störstoffen oder gemischt anfällt. Dabei besteht die Aufgabe der Helmut Westarp die Materialien so aufzubereiten, dass die Rohstoffe sortenrein an die Glasindustrie geliefert werden können.
Folgende Gläser sammeln und verwerten wir u.a.:
* Weißglas
* Braunglas
* Grünglas
* Mischglas
* Flachglas
* Autoscheiben
* Sicherheitsglas
* Drahtglas
* Industrieglas
* Hohlglas
* Fensterglas

Holz wird bei der Helmut Westarp in die verschiedenen Altholzklassen A1, A2, A3 und A4 unterteilt. Je nach Vorbehandlung bzw. Herkunft des Holzes wird dieses dann aufbereitet und einer geeigneten Verwertung zugeführt. Störstoffe wie Nägel, Schrauben und Beschläge werden entfernt, das Holz wird in unterschiedliches Körnungen zerkleinert.
Ein Teil wird als Altholz stofflich verwertet, z.B. als Rohstoff für die Spanplattenindustrie. Der Rest wird energetisch verwertet z.B. in Biomassekraftwerken oder Hackschnitzelheizanlagen.
Altholz unterscheidet man in folgende Kategorien:
Altholzklasse A1:
Hierbei handelt es sich um naturbelassenes Holz wie z.B.
* Balken
* Bretter
* Paletten
* Kisten
* Schnittreste
* Holzspäne
Altholzklasse A2/A3:
Zu dieser Kategorie gehört lackiertes oder beschichtetes Holz z.B.
* Möbelholz
* Regale
* Laminat
* Zimmertüren
Altholzklasse A4:
Darunter versteht man Altholz, das mit Holzschutzmittel für den Außenbereich behandelt wurde wie z.B.
* Jägerzäune
* Fensterrahmen
* imprägniertes Holz
* Telefonmaste
* Gartenmöbel
* Holzterassenbeläge
* Außentüren

Anfallender Bauschutt wird über unsere Container erfasst und zu unserer Aufbereitungsanlage transportiert. Hier wird der Bauschutt geschreddert und stofflich verwertet z.B. im Straßenbau.
Die Abfallart Bauschutt besetht ausschließlich aus mineralischen Abfällen z.B.
* Mauerwerk
* Ziegelsteine
* Betonabbruch
* Fliesen
* Kacheln
* Dachziegel
* Mörtel- und Putzreste
* Waschbeck
* Toiletten

Senden Sie uns Ihre Anfrage und Sie erhalten ein kostenfreies und individuelles Angebot.

Telefon: 06021-45189-0

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung